Windows Ade! Linux tut nicht weh!

Die Erlösung vom Windows Übel.

Gerade die Tage habe ich mit jemanden gesprochen, der sich als einer der Ersten Win8 gekauft und auch installiert hat.

Die vernichtende Antwort für Windows8 war: Ich schmeiß den Scheiß bald wieder runter. 🙂

Somit bewahrheitet es sich mal wieder, dass jede neuen Version nach einer funktionierenden einfach nur Mist ist. So war es bei Win95 Win2000 Vista und nun Win8. Alles also Microschrot Software.

Acha ja, nun ich habe es ja zu Anlass genommen w mich von Windows, egal welcher Version weitgehend zu verabschieden. Ok ein bisschen Windows muss sein, es gibt da ein paar Programme auf die ich nicht verzichten möchte, doch die laufen auch unter einem Emulator oder in einer Virtuelle Maschine.

Ja ich bin jetzt auf Linux umgestiegen. Ich arbeite mittlerweile nur noch mit Linux Ubuntu statt mit Windoof.

Deswegen schreibe ich ja hier mal ab und an so meine Erfahrungen auf. Soll ja einige geben welches das brennend interessiert weil sie ebenfalls mit dem Gedanken spielen umzuziehen. Nur der Mut fehlt halt weil man sich etwas eingewöhnen muss.

Linux, ja es ist ein wenig anders. Aber ehrlich, nicht viel. Das Dateisystem muss man neu lernen, um zu wissen wo was wann ist wenn man dann und wann etwas tiefer in die Materie einsteigen will. Der einfache Nutzer wird davon nicht viel merken.

Meine Erfahrungen sind also durchaus positiver Natur. Selbst wenn mal etwas hängen bleibt, was auch unter Linux passiert, gibt es keine gefürchteten Blue Screen, nein das System bleibt einfach stehen und man macht einen Warmstart. Datenverlust? Bisher keiner. Der Systemstart, gegenüber Windows, eine Rakete. In Null Komma Nichts ist das System da und man kann damit arbeiten. Selbst der Start aus dem Energiesparmodus, der unter Windows eine gefühlte ewigkeit dauert, geht unter Linux in Sekunden. Das alles spricht für Linux.

Der Speicherverbrauch, wo ich in Windows bisher mit 4 Gigabyte immer hart an der Grenze war und bin, kommt ich in Linux selten über die 60% hinaus. Also bleibt genug freier Speicher zum arbeiten. Selbst Speicherintensive Programme wie der Chrome oder der FireFox bringen den Rechner nicht in die Knie.

Zu erwähnen wäre noch das riesige Softwarearsenal welches einem umsonst, also ich meine kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Dazu zählen eine Vielzahl an Browser, welche teilweise schneller und besser sind als unser FireFox der mit seinen Updateorgien der letzten Monate zunehmend schlechter wird.

Mein Fazit für heute: Es war kein Fehler auf Linux umzusteigen.

Ein Linux KDE Desktop

So schön kann ein Desktop sein. Kein großer Unterschied zu Windows!

Liebe Grüße aus Uruguay.

Peter

In eigener Sache!

Schön, dass Du bis hier hin gelesen hast. Sicherlich waren das ein paar nette Informationen für Dich, welche ich völlig kostenlos zur Verfügung stelle.

Da ich aber alles privat mache und aus eigener Tasche bezahle bin ich leider auch auf Spenden angewiesen und ein Leben ohne Geld funktioniert auch für mich noch nicht!

Statt also unnützen Spendenfirmen Geld in die Tasche zu schieben, unterstütze bitte meine Arbeit und die Wahrheit welche ich hier versuche zu verbreiten.

Spenden sie bitte über PayPal, 5EUR, 10EUR, 20EUR, 30EUR, 50EUR, 100EUR

Vielen Dank!

Bitte teilen! :)
  • 112
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    112
    Shares

Kommentare

Kommentare

5 Replies to “Windows Ade! Linux tut nicht weh!”

  1. Pingback: Warum gestalten wir unser Leben nicht einfach open source? › Uru Guru

  2. martin

    Hallo,
    ich bin martin aus Gottmadingen, Baden, deutsches Reich.
    Vielen Dank für diesen Artikel.
    Bin sofort auf Ubutu umgestiegen.
    Alles Beste

    Gruss
    martin

    Reply
  3. Andy

    Gibt viele gute gründe Linux zu nutzen. Schon wegen diesen ganzen Spionage Programmen die Microsoft in den neues Windows System eingebaut hat. Windows wird auch immer Langsamer um so länger das auf dem Rechner ist, bei Linux ist das nicht so das läuft immer wie am ersten Tag. Bei Linux gibt es alle möglichen Programme Kostenfrei bei Ubuntu ist die Installation einfach auch über die Anwendungsverwaltung zu installieren man muss nicht auf etlichen Internetseite irgendwelche Software runter laden. In Sachen Virenschutz muss man sich bei Linux auch nicht so viele Gedanken machen. Die Installation des Basis System geht auch 100mal schneller als bei Windows … Mir Persönlich gefällt aber die KDE Oberfläche nicht so ich nutze die Cinnamon Oberfläche und für Umsteiger ist auch eine Linux Mint Version zu Empfehlen Linux Mint Basiert auf Ubuntu Linux und man hat hier schon Oberflächen zur Auswahl die an eine gewohnte erinnern (zb. Mate und Cinnamon). Mit gefallen auch die neuen Office Produkte nicht von Microsoft da nutze ich auch lieber das Libreoffice ist ja bei Ubuntu Linux und Linux Mint schon enthalten ….
    Hier noch ein Paar links:
    http://linuxmint.com/
    http://warumlinuxbesserist.de/
    http://andyfeistel.blogspot.de/p/einstieg-zu-linux.html

    Einige Windows Programme nutze ich auch noch diese Laufen zum Teil Witziger weise unter Linux sogar besser mit Wine als früher unter Windows selber. Einige Programme nutze ich auch noch über eine VirtualBox und alte DOS Programme über die DOSBOX das ist mehr oder weniger aber ne Spielerei  

    Wer ein Spieler/Zocker ist der kann ja auch Dual auf der Festplatte noch Windows Installiert haben und daneben Linux das kann man bei Booten den auswählen wer so was Einrichten möchte sollte zuerst den immer Windows Installieren und danach den Linux …

    Reply
  4. Pingback: Mein Aus für Microsoft! › uruguru #uruguru

Kommentar verfassen