Ohne Geld leben!

Wertfrei!

Leider ist unsere Gesellschaft zu sehr egoistisch veranlagt. Doch dies ist eigentlich nur eine Erziehung, welche uns von klein auf beigebracht wird. Wörter wie mein, dein, mir und Dir, haben einen höheren Stellenwert als wir und uns.

Doch von Natur aus sind wir eigentlich nicht so, jedes kleine Kind gibt gerne von Natur aus und kennt keinen Neid und Verlangen nach einem Mehr, welches nur ihm gehört.

Spätestens wenn das Kind anfängt seine eigene Persönlichkeit zu bilden geht es los. Wir fangen an zu sagen mein Kind, Dein Kind und bringen automatisch diese Begriffe dem Kind bei. Das geht dann im Leben immer so weiter und es bildet sich Neid und Missgunst, der beste Nährboden für unsere von Medien gesteuerte Konsumgesellschaft, in der immer Jeder mehr haben möchte als der Andere hat.

Klar sonst würde ja der Handel nicht funktionieren.

Brauchen wir das wirklich?

Brauchen wir das wirklich?

Mal ehrlich brauchen wir einen Handel?

Unsere Erde hat und bietet genug für jeden von uns. Sie kann noch viel mehr von uns beherbergen und auch ernähren. Noch lange sind nicht alle Ressourcen ausgeschöpft und aufgebraucht wie man uns gerne weiß machen möchte, nur um uns Angst einzujagen. Noch gibt es viele Länder und Gegenden in denen kaum ein Mensch zu Hause ist. Das sollte eigentlich jeder einigermaßen gebildeter Mensch wissen.

Es stellt sich dann die Frage, warum nur gibt es hungernde Völker, Menschen, Gebiete, Gegenden, Bezirke oder sogar Ortsteile und einzelne Familien in den angeblich reichen Ländern, Staaten, Städten oder Straßen?

Weil einige Wenige versuchen mit Handel ihren Profit auf Kosten derer die nichts zum Handeln haben betreiben.

Würde man all die Energien, die zur Vernichtung Anderer eingesetzt werden, nutzen um denen zu helfen welche die Hilfe nötig haben, dann bräuchte es auf dieser Welt wahrlich keine Not zu geben.

Nehmen wir als Beispiel die heutige Zeit. Fast jeder weiß, dass im nahen Osten ein Zwischenfall provoziert werden soll, welcher möglicherweise einen dritten Weltkrieg zur Folge hat.

Wie viel Energien werden dazu verwendet Soldaten ganze Flotten mit Material, Waffen und Verpflegung zu versorgen, was über tausende von Kilometer eingeflogen wird.  Das ist wohl nicht mehr berechenbar und übersteigt alle unsere Vorstellungen.

Der Wert dieser Energien kann gar nicht mehr beziffert werden. Das Geld, welches dafür benötigt wird, ist eh schon nicht mehr vorhanden und wird nur noch durch schön rechnen, Schulden die niemals mehr bezahlt werden können und drucken von neuem Geld finanziert.

Hallo, da stimmt doch schon mal etwas nicht. Also wird doch dieser Krieg schon mal wertfrei geführt. Es interessiert doch niemanden was es kostet. Es geht doch eigentlich nur um die Vernichtung des iranischen oder Syrischen Volkes beziehungsweise um wieder einen Teil dieser Welt unter die Führung derer zu bekommen die eines Tages die gesamt Welt beherrschen wollen.

Spätestens dann  wenn sie ihr Ziel erreicht haben, wird alles was auf dieser Welt produziert wird keinen Wert mehr haben denn die besitzen ja dann alles Geld.

Wenn man also all diese Energien, statt zur Vernichtung, zur Erhaltung der hungernden Bevölkerung einsetzt, es bräuchte und da sind wir uns wohl alle sicher und einer Meinung, niemand auf dieser Welt mehr zu hungern.

Energie für Alle is ausreichend vorhanden.

Energien für Alle sind ausreichend vorhanden.

Wertfrei leben?

Der Mensch ist nicht dazu geschaffen tagtäglich zu Hause zu sitzen und nichts zu tun. Jeder ist bereit seinen Teil zum Leben beizutragen. Jeder kann seine Fähigkeiten nutzen und ausleben. Der Bauer der gerne Bauer ist baut wieder frisches Gemüse oder Getreide an und hält sein Vieh. Der Schreiner macht wieder seine Möbel und Tische oder Türen der Elektriker seine Leitungen.  Jeder macht das was er gerne machen möchte. Ohne und das ist der Unterschied, Zwang und ohne davon leben zu müssen. Denn das was man zum Leben braucht gibt es für jeden. Jeder bekommt Strom, jeder bekommt Wasser, jeder bekommt sein Telefon und Internet.

Es kostet nichts! Gar nichts, es ist doch alles da. Es wird produziert und ist vorhanden, es muss nur verteilt werden.

Du brauchst ein Auto? Ok, schau Dich um, schau aus Deinem Fenster, wie viel Autos stehen da zur Zeit rum ohne bewegt zu werden? Stell dir vor das Auto gehört nicht mehr Dir sondern der Gemeinschaft. Du brauchst eines und gehst nun hinaus und setzt dich in ein Auto und fährst damit fort um etwas zu holen was du brauchst. Am Ziel angekommen stellst du das Auto ab und erledigst das was Du erledigen willst. Ein Andere nimmt das Auto und fährt wieder woanders hin damit. Du nimmst wenn Du fertig bist wieder ein anders Auto. Das ist nur ein Beispiel vielleicht nicht das Beste aber bestimmt eines was in Deutschland verstanden wird. Diese Autos brauchen keinen Fahrer mehr, sie fahren automatisch.

Besitz

Braucht man Besitz wen man alles auch so bekommen könnte?

Die weltweite Gemeinschaft der Menschen sollte das Ziel all unserer Bemühungen sein. Es braucht niemand deswegen seinen Staat zu verlassen oder seinen Glauben zu ändern. Einfach nur miteinander friedlich zusammen auf unserer Erde leben. Uns Allen könnte es so gut gehen. Wir müssten keine Arbeitslosigkeit haben, niemand müsste Sozialhilfe beziehen, wir bräuchten keine Banken mehr, es müsste kein Geld mehr gedruckt werden. Es wäre keine Frage der Kosten mehr wenn etwas neues entwickelt wird, denn es gehört ja der Allgemeinheit. Forscher forschen um des Forschens Willen um damit wieder etwas zu verbessern. Techniken könnten effizient für den Menschen genutzt werden, die heute dazu dienen diese eher zu vernichten. Die Lebensqualität eines jeden von uns würde spürbar steigen. Es würde keine Morde oder Kapitalverbrechen geben nur wegen dem Geld.  Alles Vorteile.

Dieser Gedanke ist natürlich nicht von heute auf morgen umsetzbar. Doch jeder der es bis hierhin gelesen hat dürfte der Meinung sein, dass es sich lohnt darüber nachzudenken und dies als Ziel all unserer Bemühungen zu setzen.

Für die welche dieses als die Gedanken eines Phantasten abtun dem sei das folgende Bild ans Herz gelegt.

Phantast?

Nur durch Phantasie entwickelt sich der Mensch weiter!

Bitte um Kommentare dazu, es lohnt sich diese Gedanken weiter zu führen. Danke

Liebe Grüße aus Uruguay

Peter

In eigener Sache!

Schön, dass Du bis hier hin gelesen hast. Sicherlich waren das ein paar nette Informationen für Dich, welche ich völlig kostenlos zur Verfügung stelle.

Da ich aber alles privat mache und aus eigener Tasche bezahle bin ich leider auch auf Spenden angewiesen.

Statt also unnützen Spendenfirmen Geld in die Tasche zu schieben, unterstütze bitte meine Arbeit und die Wahrheit welche ich hier versuche zu verbreiten.

Spenden sie bitte über PayPal, 5EUR, 10EUR, 20EUR, 30EUR, 50EUR, 100EUR

Vielen Dank!

Bitte teilen! :)
  • 10
  •  
  •  
  •  
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    13
    Shares

Kommentare

Kommentare

4 Replies to “Ohne Geld leben!”

  1. weltohnegeld

    Hallo Uru Guru,
    dein Artikel ist sehr gut geschrieben und entspricht voll meinem Denken. Halt noch nicht ganz meinem Handeln. Dazu fehlt mir zumindest für den Anfang eine Gruppe. In meinem Blog:geldlos.blogspot.com kannst Du mich näher kennenlernen. Ich beschäftige mich schon viele Jahre mit der Welt ohne Geld.

  2. Pingback: Adel verpflichtet! Nur zu was denn bitte? › Uru Guru

  3. Pingback: Brauchen wir überhaupt Geld? › uruguru #uruguru

  4. Pingback: Geld? Ist nur heiße Luft! › uruguru #uruguru