Vergangenheitsbewältigung!

in den spiegel schauenHallo aus Uruguay,

Ja auch ich habe so meine Vergangenheit. Wer hat die nicht. Es dauert sehr lange bis man diese verarbeitet hat.

Die Gründe dafür aus seinem Land auszuwandern. Es ist gerade wieder aktuell,  sehr viele Menschen beschäftigen sich genau mit diesem Thema.

Ich habe 30 Jahre gebraucht um diesen Schritt zu gehen. 30 Jahre in denen sich meine Gefühle immer mehr auf dieses Ereignis zuspitzen, verdichteten bis ich dann einfach nicht mehr anders konnte und meinen Schritt, der sich immer mehr als richtig erweist und erwiesen hat, ging.

Dennoch selbst mehr als 6 Jahre die ich nun aus Deutschland weg bin, denke ich immer noch an vieles aus meinem alten Leben zurück. Suche im Internet (Facebook) nach Personen mit denen ich fast tagtäglich zusammen war, sei es beruflich oder privat. Schaue ob es diese Personen noch gibt und bleibe dennoch von diesen Personen fern weil ich genau weiß, dass eben genau diese Personen es nicht wert sind den Kontakt wieder aufleben zu lassen.

Vergangenheitsbewältigung.

Man kann es alleine machen so wie ich oder man lässt sich helfen www.hutter-methode.guru

Ich persönlich, habe für mich entschieden, dass ich es ganz alleine mit mir ausmache. Die Zeit sie heilt alle Wunden. Es dauert! Mitunter mehr als 30 Jahre wie ich aus eigener Erfahrung mit meiner Mutter selbst weiß.

Fast 15 Jahre hat es gedauert bis sich nun auch meine Sohn wieder bei mir gemeldet hat. Auch das ist Vergangenheitsbewältigung. Plötzlich war er da. zwar nur eine Mail aber so etwas lässt das Herz höher schlagen. Vergessen die Gedanken was er macht und wie es ihm geht. Er lebt und er hat an mich gedacht. Das alleine schon ist ein Grund sich darüber zu freuen. Wenn man dann noch liest, das er auch aufgewacht ist und die Fehler welche sich im deutschen System gerade ausbreiten erkennt. Dann muss man sich um seine Zukunft eigentlich keine Sorgen mehr machen.

Fehlt jetzt nur noch meine Jüngste. Sie hatte und hat wohl die größten Probleme und sieht die Schuld in mir, der ich am wenigstens dazu konnte. Ich hoffe auch sie wird irgendwann einmal so erwachsen sein, dass sie ihre Wurzeln erkennt. Wer weiß schon wie lange es dauert.

Und so ist es eben, selbst wenn man weg ist, die Vergangenheit ist immer gegenwärtig. Man kann es ausblenden und damit leben. In stillen Momentan allerdings kommt es immer wieder zum Vorschein. Da sind dann 11000km gedanklich sehr schnell überwunden. Die Welt, so groß wie sie scheint so klein ist sie doch.

Wenn wir dies doch mal alle für uns erkennen würden.

Wie friedlich und schön könnte unser aller Leben sein.

Sentimentaler Gruß aus Uruguay.

urulogo3

 

 

 

Teilen...Share on Facebook0Share on Google+2Tweet about this on Twitter0Pin on Pinterest0Share on VKShare on LinkedIn1Share on Tumblr0Share on StumbleUpon0Email this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *