Microsoft? Alles doch nur Schrott?!?

Schrott jawohl!!!

Seit Anfang der 90iger als ich mir meinen ersten PC zulegte, es war eine Entscheidung zwischen Amiga und 286iger PC, die damals noch richtig Geld gekostet haben, lebe ich nun mit der Software von Microsoft.

Damals war es ja, man möchte sagen, das einzige was es gegeben hat. DOS 5.0 und Windows 3.0 waren vorinstalliert. Windows noch in den Kinderschuhen, da war der Amiga schon wesentlich weiter, allerdings irgendwie nur ein Spielcomputer was ihm auch nicht weiter gebracht hatte. Trotzdem hat irgendwie das falsche System die Oberhand erlangt.

Windows 3.0

Wind 3.0 mit dem damals neusten PC

Doch bleiben wir bei Microsoft, ja ich habe immer noch Windows auf meinem PC’s. Win7 um genauer zu sein und ich denke es wird für die nächste Zeit das letzte Betriebssystem sein welches ich von Microsoft kaufe.

Warum? Es gibt doch Win8, es ist gerade auf den Markt gekommen.

Ganz einfach, das Gesetz der Serie! Jede neue Version egal welches Windows raus kam war erst einmal Schrott! Zu viele Fehler, welche der User für Microsoft finden muss, die dann in den Servicepacks behoben werden. Erst nach dem 2. Servicepack kann man von einem funktionierenden Betriebssystem sprechen. Doch dann kommt ja schon wieder ein Neues System raus. Also Windows 9 dürfte dann wieder der Renner werden. Wenn man schon von einem Renner sprechen will.

Doch nun ist erst mal Schluss mit Lustig, ich werde nun endlich einmal wirklich durchziehen was ich mir schon lange dachte und  aus Bequemlichkeit niemals durchzog. Ich stelle jetzt ganz langsam auf Linux um. Wie ich das mache welche Probleme ich dabei habe und über meine Erfahrungen dabei , werde ich hier berichten.

Im Moment habe ich Linux genauer Ubuntu schon installiert und ich stelle meine Programme so um, dass ich nicht mehr auf Microsoft zurück greifen muss.

Wie man aus der Überschrift schon ersehen kann habe ich meine ersten Erfahrungen schon gemacht. Microsoft macht es dem Menschen nicht unbedingt einfacher, nein Microsoft geht in allem seine eigenen Wege, es hält sich nicht an Standards und verkompliziert somit schon die einfachsten Anwendungen. Angefangen bei seinem Internet-Explorer der Seiten niemals so darstellt wie es jeder andere Browser macht, bis hin zu Microsoft Word welche so viele Steuer -und Spionagezeichen in den geschriebenen Code setzt, dass normale Programme den Text nicht mehr richtig formatieren können.

Selbst sein Email Flaggschiff, Outlook, ist total aufgebläht, ok es funktioniert und man hat sich daran gewöhnt und gewohntes gibt man nicht gerne auf. Doch bedingt durch die Umstellung muss ich sagen, dass der Thunderbird aus dem Hause Mozilla einen besseren Eindruck macht als Outlook, dessen Einstellungen man leider nicht eins zu eins kopieren kann.

Kurz und Gut, Microsoft schneidet immer schlechter ab. Es kommt der Eindruck auf, es ist mehr Schrott als mancher denkt. Microsofts Vorteil ist, dass die Kosten für seinen Systeme von der Steuer abgesetzt werden können. Deswegen findet es in Firmen soviel Akzeptanz. Das ist aber der einzige Vorteil.

Wie schön ist es doch, dass es für jede kommerzielle Software auch kostenlose Open Source Software gibt.

Im nächsten Artikel berichte ich über die Installation von Ubuntu! Auch da kann man schon einiges falsch machen! 🙂

Kostenloses Betriebssystem

Ubuntu sicherlich eine Alternative zu Windows! Vor allem kostenlos!


Anmerkung!

Dieser in 2012 von mir geschriebene Artikel hat immer noch Gültigkeit. Noch immer nervt Microsoft mit seinem Windoof. Mittlerweile ist es ja Win 10 welches sein Unwesen treibt und Office 365 das die User nutzen müssen um damit freiwillig ihre Daten an den Hersteller und die NSA zu senden so wie es in den AGBs auch angegeben wird.

Ich selbst bin bei Linux geblieben und das ist verdammt gut so. Mein PC und meine Daten gehören nur mir alleine.

Liebe Grüße aus Uruguay

Peter

Bitte teilen! :)
  • 43
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    43
    Shares

Kommentare

Kommentare

Kommentar verfassen