Leben in Uruguay

Uruguay in Südamerika

Uruguay in Südamerika

Für die meisten Menschen ist Uruguay unbekannt. Lediglich die Fußballfans werden sich an den Namen erinnern. Aber sonst? Uruguay ist weit weg von Deutschland, geschätzt, schlappe 14.000km, also zu weit um mal eben für einen Tagestrip hin zu fliegen.

Was macht den Unterschied aus? Um es mal vorweg zu sagen, Landschaftlich, finde

Uruguay

t man Vieles, was so auch in Deutschland so aussieht. Die erste Fahrt über das Land erinnert an saftige Weiden in Norddeutschland, auf der schwarzweiße Kühe grasen. Weitläufige Pferdekoppeln sind ebenso zu finden wie größere Waldflächen.

Lediglich die Häuser die dazwischen stehen zeugen von einem etwas anderen Lebensstandard. Diese sind meist einfach klein. Trotzdem leben dort meisten 3 -4 Personen. Das Leben spielt sich meistens draußen ab und die Hütte wird nur zum schlafen oder bei Regen wichtig.

Regen? Ja klar auch ab und an und manchmal auch ganz heftig. Wind, immer bis hin zum Sturm, Gewitter, in den Wintermonaten oft und auch noch sehr lang und heftig, 14 Stunden hab ich erlebt. Sturm 18 Stunden mit einer Heftigkeit, die Bäume zu Fall bringt.

Da war der Wind stärker!

Solch langen Sturm war dieser Baum nicht gewachsen!

Trotzdem ist das Wetter immer noch besser als in Deutschland. Warum? Ganz klar, die Sommer nicht so heiß, maximal 35 Grad, die Winter nicht so kalt minimal 0 Grad, eventuell auch mal minus 2Grad.  Aus diesem Grund gibt es auch kaum eine Heizung in den Häusern. Wärmeisolierung und dergleichen sind hier Fremdwörter. Fast jeder hat einen offenen Kamin oder es wird mit einer Klimaanlage die es hier schon ab 250,–€ gibt geheizt. Sind ja nur 3-4 Monate im Jahr wo man eventuell eine Heizung braucht. 2 Pullover reichen meistens schon.

Zeit, das ist das erste was man in Uruguay lernt. Zeit ist relativ. Hier drängt dich niemand, hier wird nicht gehetzt hier herrscht Ruhe. Manchmal meint man die Zeit wäre stehen geblieben.  Du stehst am helllichten Tag an der Straße und wartest auf den Bus, auf einmal lauschst Du und hörst, Nichts! Ja nichts, keinen Wind, keine Autos, keine Motorräder und auch keine Vögel und dergleichen. Einfach Stille! Das ist fantastisch. Auch Nachts, herrscht weitgehend Ruhe, da wird geschlafen, allenfalls ein paar Frösche quaken um die Gunst der Weibchen zu erlangen. Vielleicht bellt auch mal ein Hund, aber sonst ist Ruhe angesagt. Morgens kräht der Hahn aus Nachbars Garten zum beginnenden Tag. Vögel zwitschern, Möwen kreisen kreischend übers Land, Blätter rauschen im Wind und wenn Du in dieser Zeit nach draußen gehst um die noch frische und kühle Luft zu atmen, wirst Du mit einer derart reinen Luft belohnt, wie man dies in Deutschland schon lange nicht mehr kennt.

Stille an einer Straße

Ruhe, nicht ein Laut, selbst kein Wind, einfache Stille.

Wer eine feste Arbeit hat geht auch hier zu seinem Job, allerdings geht das richtige Leben erst um ca. 9Uhr los. Ämter und auch Banken öffnen auch hier nur zu vorgegebenen Zeiten. Banken z.B. nur Nachmittags von 13-17Uhr.  Dementsprechend stehen manchmal die Leute in Schlange vor der Bank, nur um als erster drin zu sein. Schlange stehen ist übrigens in Uruguay normal. Da gibt es kein drängeln, Wartenummern sind die Lösung. Man zieht seine Nummer und wartet geduldig bis man dran ist. Ganz einfach. Dieses System funktioniert weltweit und hat sich schon immer als zuverlässig raus gestellt. Jedes Geschäft hat so seine Wartenummern 🙂 Ist ganz lustig, man gewöhnt sich dran und man wartet, denn man hat ja Zeit.

Das Leben funktioniert, man ist freundlicher im Miteinander,  man hilft sich gegenseitig. Es werden Einkaufsgemeinschaften gebildet oder man lässt sich auch schon mal etwas vom Nachbarn mitbringen, wenn dieser in die Stadt fährt. Essen in Uruguay? Frisches Gemüse und Obst kommt nach Möglichkeit aus dem eigenen Garten und wenn nicht, kann man es bei jedem Supermarkt kaufen. Und es ist frisch. Frischer geht es nicht mehr. Fleisch? Ja klar doch, Rindfleisch! Schnitzel vom Rind, Steaks, Koteletts vom Rind. Was in Deutschland das Schwein ist, ist hier das Rind. Da hier mehr Rinder als Menschen leben, bekommt man hier das beste und frischste Rindfleisch welches man sich denken kann. Dies zu Preisen von denen jeder deutsche Steakliebhaber nur träumt. Dazu kommt, die Rinder leben auf der Weide und nicht im Stall, entsprechen ist die Qualität vom Fleisch. Ich sag nur einfach lecker. Im Grunde ist das Essen hier besser als in deutschen Landen.

Rindersteak

Wer braucht da noch Beilagen?

Doch wo Licht ist gibt es auch Schatten.  Gewürze, in Uruguay kennt man kein Scharf.  Salz Pfeffer usw. wird nur sehr spärlich genutzt. Liegt vielleicht daran, dass früher die Engländer hier mal reichlich vertreten waren. Und die mögen es nur sehr lasch.  Dann  gibt es hier nicht das gute deutsche Brot. Es fehlt dazu das Mehl. Hier bekommt man nur das französische Weißbrot. Eventuell auf mal ein dunkles. Aber Brot wie aus Deutschland, ist hier Fehlanzeige. Aber bitte wenn das Alles ist 🙂 Fischliebhabern sei gesagt wir leben direkt am Wasser, der sollte also frisch sein!

Was der wohl alles erzählen könnte?

Ein gewaltiger Baum unter den Ästen fühlt man sich wie im Zelt!

Kinder wachsen hier in der Natur auf, haben hier noch sehr viele Möglichkeiten, sich mit der Faune und Flora des Landes zu beschäftigen. Zur Schule geht man in Uniform 🙂 Da gibt es keinen Stress von wegen wer hat die teuersten Klamotten.  Hier bekommt jeder Schüler von Staat einen kleinen extra entwickelten PC zur Verfügung gestellt womit sich die Schüler, von klein auf schon an die Elektronik gewöhnen. Auch in Uruguay, gibt es Radio und TV, Satelliten TV ist auf dem Vormarsch. Leider lässt auch hier das Programm zu wünschen übrig. Somit verpasst man aber nichts wesentliches.

Für einen Auswanderer, gibt es ja das Internet, dort kann man nach seinen auswandern, nach Herzenslust Radio und TV in deutsch empfangen. Ok, TV mit einem Tag Verspätung, dafür aber werbefrei.  Dazu kommt noch das telefonieren für lau und wenn man möchte auch noch mit Bildübertragung.

Wer nun also denkt, aus-wandern heißt Abschied von alten Leben, der hat nur insofern recht, dass es sich um einen Verbesserung handelt.

Einem Leben in Deutschland, muss man nun wirklich keine Tränen hinterher weinen.

Liebe Grüße aus Uruguay

Peter

PS: Übrigens kosten Webseiten Geld welches ausschließlich privat finanziert wird, darum sind auch wir auf Eure Spenden angewiesen. Statt unnützen Spendenfirmen Geld in die Tasche zu schieben, unterstützt bitte die Wahrheit welche auf privaten Blogs wie diesem hier verbreitet wird.

Spenden sie bitte über PayPal, 5EUR, 10EUR, 20EUR, 30EUR, 50EUR, 100EUR

Vielen Dank!

Bitte teilen! :)
  • 9
  •  
  •  
  •  
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    10
    Shares

Kommentare

Kommentare

7 Replies to “Leben in Uruguay”

  1. Brigitte

    Hallo Uru Guru, danke für die genau Beschreibung.
    Ich habe ja kürzlich 6 Monate in Urguay gelebt.

    Mich jetzt wieder in Deutschland einzugewöhnen fiel anfangs schwer.
    Du hast wirklich Recht, in Uruguay geht alles einen bis Gänge langsamer.
    Gerade jetzt, bei den immer wärmer werdenden Tagen ist das auch angebracht.

    Mein Ziel ist es in Uruguay zu Leben.
    Alleine 300 Tage Sonne, ein Traum.

    Das leben ist ja auch günstiger in Uruguay.

    Ich freue mich schon wieder auf lange Spaziergänge am unendlichen Strand.

    LG Brigitte

  2. Pingback: uru-guru.de| Glück-lich,wie,wann!? | Uru Guru

  3. Pingback: aus-wandern.de| Aus-wandern und gesund leben! | Aus-Wandern? Dir gehört die Welt!

  4. Pingback: Der Bundesidiot Gauck kappiert es nicht! | Aus-Wandern?

  5. Pingback: Mörderstrahlen in der Küche | Aus-Wandern?

  6. Pingback: Colonia del Sacramento › Uru Guru