Grundnahrungsmittel in einer Welt ohne Geld!

Ein Welt ohne Hunger wäre möglich.

Die Produktion von Grundnahrungsmitteln war schon immer eines der wichtigsten Dinge im Leben. Heute werden diese vernachlässigt oder gar zu Gunsten der Mobilität oder Industrie zwecks Profitmaximierung zweckentfremdet.

Flächen welche der Produktion von Pflanzen die dem Menschen satt machen zur Verfügung stehen sollten, werden genutzt um Pflanzen anzubauen, die man dann mit wenig Effizienz, zu Biodiesel verarbeitet. Hey sind wir noch ganz dicht? Anscheinend nicht!

Grundnahrungsmittel für Alle

Es ist genug für alle da, solche Bilder darf es einfach in einer heilen Welt nicht geben.

Zu aller erst sollten doch mal alle Menschen auf dieser Welt satt werden oder? Flächen dazu gibt es genügend. Doch diese wurden in den letzten Jahren systematisch umgewandelt. Der Bauer spielte mit weil er ja sein Geld brauchte um seinen Betrieb am Laufen zu halten. Doch wenn die Kosten keine Rolle mehr spielen weil es kein Geld mehr gibt und jeder das bekommt was er benötigt, wird auch der letzte Bauer wieder das machen wozu er Bauer geworden ist. Getreide anbauen um den Menschen zu versorgen. Vieh zu halten um frisches Fleisch zu produzieren.

Keine Schweine und Rinder welche schnell fett werden müssen und deswegen mit Antibiotika so voll gestopft werden, dass der Mensch es sich sparen kann nach deren verzehr in die Apotheke zu gehen.

Nein es geht auch anders, mit frei laufenden, glücklichen Tieren, welche bis kurz vor ihrem natürlichen Ableben ein zufriedenes Leben haben und uns dann ein wohlschmeckendes Fleisch liefern. So geht es mit den Hühnern und allen Tieren die wir Menschen so lieben.

Der Überschuss wird dann verteilt an Alle und Jeden der es braucht und haben will. Dem Bauer wird es eine Freude sein so viel wie möglich zu produzieren. So wie es für jeden Anderen eine Freude sein wird etwas zu machen mit dem er Anderen das Recht auf ein anständiges Leben ermöglicht.

So wird es nicht nur dem Bauer ergehen, sondern auch dem Bäcker und dem Metzger, jedem der mit seinem Beruf sich dafür entschieden hat für die Ernährung und Versorgung der Menschen zu sorgen.

Das wird nicht nur in Deutschland so sein, nein auch in Amerika, Australien oder Asien. Einfach überall auf dieser Welt.

Die Welt ist groß und bietet in Hülle und Fülle alles was wir Menschen für uns und unser Leben benötigen. Nutzen wir es mit Verstand hat jeder was davon. Zum Nulltarif.

Somit wird es für jeden eine Freude sein dafür zu sorgen, dass es jedem anderen gut geht. Das ist die erste Direktive. Geht es mir gut geht es auch den anderen gut!

Das muss uns Menschen in Fleisch und Blut übergehen! Wir dürfen uns nicht mehr von einigen Wenigen diktieren lassen was für uns gut oder schlecht ist. Gut ist was allen nützt und schlecht ist was nur einigen wenigen nützlich ist.

Halten wir uns daran kann jeder auf dieser Welt glücklich, satt und zufrieden leben. Es gibt keine Kriege mehr und Krankheiten werden auch besser bekämpft und ausgerottet werden.

Doch darüber dann im nächsten Artikel.

Menschenrecht

Ausreichende Nahrung und frisches Wasser ist das Recht für jeden Menschen.

Selbst Urlaub gibt es kostenlos.

Urlaub zum Nulltarif.

Urlaub zum Nulltarif.

Liebe Grüße aus Uruguay

Peter

Bitte teilen! :)
  • 5
  •  
  •  
  • 2
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    8
    Shares

Kommentare

Kommentare

One Reply to “Grundnahrungsmittel in einer Welt ohne Geld!”

  1. Pingback: aus-wandern.de| Und noch ein Lügenmärchen bau sich auf! | Aus-Wandern? Dir gehört die Welt!

Kommentar verfassen