Frische Feigen essen!

Der Feigenbaum

Es ist mal wieder an der Zeit! Die ersten Feigen sind reif.  Weil das essen einer frischen Feige nicht so einfach ist, möchte der Uru Guru heute mal zeigen, wie man es richtig macht.

Am Anfang steht der Baum. Wenn dieser in Frühjahr zu grünen anfängt, bildet er auch gleich seine ersten Früchte. Somit sieht man schon auf was man sich freuen kann wenn die zeit gekommen ist diese Früchte zu pflücken.

Es dauert schon eine gewisse Zeit bist es soweit ist und zum Glück werden nicht alle Feigen am gleichen Tag reif, sondern nach und nach. Da hat man dann lange etwas davon.

Eine nicht reife Feige am Baum.

Dies Feige muss noch warten bis sie reif ist.

Feigen gehören zu den vitaminreichsten Früchten mit sehr wenig Kalorien aber viel Ballaststoffen und sättigen unglaublich.

Zu viel davon können schon mal Bauchschmerzen verursachen.

Eine reife Feige ist dick und fühlt sich weich an. Dem Aussehen nach erinnert einen das irgendwie an den Bauch einer hochschwangeren Frau  der kurz von Platzen ist. Die Haut wird streifig und schon leichter Druck lässt die Feige aufplatzen. In diesem Zustand muss man schon darauf achten, dass nicht die Vögel die Feige zuerst entdecken und sich schmecken lassen.

Leicht klebriger saft

Der Saft ist leicht klebrig.

Die reife Feige wird mit einer leichten Drehung von Ihrem Stiel gepflückt.

Wie man auf dem Foto deutlich sehen kann tritt nach dem Pflücken Saft aus. Dieser ist leicht klebrig und schmeckt nicht besonders gut.

Es ist aber nicht viel und wenn man die Feige dann schält, hat sich auch dieser der Saft schon erledigt. Was stört ist hat das klebrige, welches an den Fingern hängen bleibt.

Schält man die Feige direkt am Baum, bleibt der Saft an der Schale hängen und wird dann einfach mit weggeworfen. Übrigens wegwerfen ist wörtlich zu nehmen, denn die Tierwelt entsorgt den Rest.

6 frische Feigen

Feigen frisch auf den Tisch!

Doch wir nehmen die Feigen diesmal mit ins Nexus um sie zu fotografieren.

Wie man deutlich sieht, tritt an diesen frischen Feigen noch etwas von dem eben beschriebenen Saft aus. Es sind Feigen mit unterschiedlichen Reifegrad. Es gibt nun mehrere Möglichkeiten eine frische Feige zu essen.  Die erste und einfachste wäre die ganze frische Feige mit samt der Schale einfach in den Mund zu stecken und zu futtern. Dies ist aber nur für die ganz hartgesotteten zu empfehlen. Nicht , dass es ungesund wäre, nein der Gedanke alleine verhindert dies.

Frische Feigen auslöffeln

Das auslöffeln einer frischen Feige.

Eine elegante und saubere Möglichkeit ist es die frischen Feigen in 2 Hälften zu schneiden und diese mit Hilfe eines normalen Teelöffels, einfach auslöffeln.

Nachteil, man bekommt nicht alles raus, etwas von dem Fruchtfleisch bleibt bestimmt hängen und wer das dann doch noch essen möchte holt sich dann doch klebrige Finger.

 

geschälte Feigen

Frisch geschälte Frische feigen.

Deswegen als besondere Empfehlung, die frischen Feigen einfach mit den Fingern schälen! Oben angefangen wo der Saft heraustritt. Wer es vorsichtig macht, kann eine frische Feige wie eine Banane schälen. Doch aufgepasst! Je reifer eine Feige ist,  desto weicher ist diese. Also kann der leichteste Druck die frische Feige platzen lassen und man hat alles an den Fingern. Wie man sieht bleibt etwas Schale über, die tut aber dem Geschmack keinen Abbruch und ist auch nicht schädlich.

Aufgeplatze frische geschälte Feige.

Ein aufgeplatzte frische geschälte frische Feige.

Zum anschauen hier noch eine frisch geschälte frische Feige die extra zu platzen gebracht wurde um zu zeigen wie das aussieht. Jeder kann sich vorstellen wenn das in der Hand passiert wie sich die Finger dann anfühlen.

Das beste Mittel gegen die klebrigen Finger ist wenn man diese einfach ableckt. Es schmeckt süß. Pärchen könnten das zu einem gegenseitigen Spiel erweitern 🙂

Es gibt unzählige Rezepte um frische Feigen zuzubereiten. Sie passen als Beilage zu überbackenen Käse oder auf auch in Streifen geschnitten auf Pfannkuchen. Ein eigener Test, 4 frisch geschälte frische Feigen klein zu machen und diese dann in einen Eierkuchenteig einzuarbeiten und gleich mit zu backen war erfolgreich. Die Eierkuchen waren süß, bestimmt vitaminreich und doppelt sättigend.

Puhh 6 frische Feigen gefuttert, eigentlich kann das Abendessen heute ausfallen so satt macht das. Frische Feigen haben einen Nachteil, sie halten sich auch im Kühlschrank nicht sehr lange. Deswegen musste diese, die hier verarbeitet wurden einfach weg 🙂

 

 

Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Kommentare