Eisige Nacht im Oktober!

Hallo aus Uruguay,

eine derart kalte Nacht habe ich im Oktober in Uruguay noch nie erlebt. Als ich heute Morgen gegen 6.30Uhr wach wurde, weil mich das laute rufen von Gitta Gans geweckt hatte, sah ich die Bescherung.

Bodenfrost.

Für Oktober in Uruguay ist das für mich ungewöhnlich. Die Wiesen sind weiß angehaucht.

Warum nun Gitta am schreien war und noch ist, dürfte somit jedem Leser meines Blogs klar sein. Sie sucht nach ihrem Baby.

Auch ich habe mich dann an der Suche beteiligt und es letztendlich gefunden. Es ist wohl erfroren, denn es lag kalt, steif und nass im Gras. Es blieb mir also nichts anderes über als es zu entsorgen.

Nun besteht die Familie Gans  wieder aus 2 Tieren.

Fazit:

10 Eier!

Eines habe ich gegessen! Schmeckt nicht anders als ein Hühnerei.

4 Eier wurden ausgebrütet. Da fehlte noch die Geduld

Das 1. Gösselchen ist im Teich ertrunken. Es wollte wohl an der falschen Stelle heraus und hat die Kraft verloren.

Das 2. Gösselchen schwächelte am Abend und ich wußte, dass es den nächsten Morgen nicht mehr erleben wird. So war es denn auch.

Das 3. Gösselchen war auf einmal spurlos verschwunden. Denke es wurde zum Leckerbissen eines der vielen Adler ähnlichen Vögel welche hier pfeifend am Himmel kreisen und sich ihr Futter suchen.

Und nun das 4. Gösselchen, es ist in dieser lausig kalten Nacht erfroren.

Die anderen 5 Eier waren alle nicht befruchtet. Die sah ich als ich sie entsorgte und weil sich eh niemand mehr darum kümmerte an Bäume klatschte an denen das Eigelb dann weg spritze.

Schade darum. Doch so ist die Natur. Nur die stärksten Überleben.

Woran sich die Menschen auch mal ein Beispiel nehmen sollten. Dies ist aber ein anders Thema.

So nochmal zu Gitta und Gustav. Es sind immer noch Jungtiere. Es war ihr erster Versuch und auch diese Tiere müssen lernen wie man mit Babys umgeht. Da Gänse bis zu 20 Jahre alt werden und sich ewig treu sind, wird es nicht der letzte Versuch einer Familiengründung gewesen sein.

Übrigens am Verhalten von Gänsen untereinander, sollten sich sehr viel Menschen mal ein Beispiel nehmen. Sie sind für einander da und bleiben zusammen. Sie sind sehr sozial und achten sich gegenseitig. Liebesbekundungen des Vaters zum Kind habe ich mitbekommen, was unter Tieren recht ungewöhnlich ist.

Alles in Allem, schön dass ich das erleben durfte. Ich bin aber recht sicher, dass vom nächsten Versuch auch das Eine oder Andere Baby übrig bleiben wird.

Nachtrag zum Wetter, in der kurzen Zeit in der ich nun diesen Artikel geschrieben habe ist die Außentemperatur um 3 Grad gestiegen. Die Sonne scheint von einem Wolkenlosen Himmel und ich denke wir werden mit ca. 20 Grad rechnen können.

Dieses Jahr wirkt sich das Wetterphänomen El Niño besonders heftig aus. Kolumbien leider unter der größten Trockenheit der letzten Jahre und sehr viele Rinder mussten dort deswegen schon sterben. Peru erlebte besonders viel Schneefälle, so dass vielfach der Notstand ausgerufen wurde. Und in Rio den Janeiro gab es vorgestern den wohl heißesten Tag den es je im Oktober gegeben hat. 

Ob dieser El Niño wirklich ein Phänomen ist oder eher mit den Wetterspielen der Elite zusammen hängt, darüber kann sich jeder so seine eigenen Gedanken machen. Fest steht, Klimaerwärmung kann es nicht sein, schon gar keine globale.

Ich wünsche Euch was aus Uruguay!

Liebe Grüße

urulogo3

 

Wer die 3, ich nannte sie Tick, Trick und Track, in Aktion erleben möchte, der klicke hier!

Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

34 Replies to “Eisige Nacht im Oktober!”

    1. Peter Post author

      Weil er gelernt hat, dass die Hühner und Gänse hier auf dem Grundstück zu seinem Revier gehören. Somit beschützt er sie.

  1. Olaf

    Das ist wirklich sehr schade.

    Aber ihr seid mittlerweile glaube ich einfach zu gutes Wetter gewohnt. Hier in Deutschland leide ich gerade enorm und hoffe einfach nur, dass ich bald weg kann aus diesem ewigen Grau.