Die Mueke Zack Story – Teil2

Weiter geht’s mit der Freundin die kein Mensch braucht.

Wer im Teil 1, der Einleitung gelesen hat, will bestimmt wissen wie es weiter geht.

Anklage

Der Beweis einer Anklage hinter meinem Rücken.

Hier nun die Aufklärung über meine Finanzen.

So Mücke Zack nun geht weiter im Text.

Folgende absolut passende Aussage steht auf Facebook in Deinem Profil!

Selbsterkenntnis.

Absolut passende Selbsterkenntnis!

Wäre es nämlich anders, dann wüsstest Du, das man mit einen PC auch Geld verdienen kann. Der ist nicht nur zum spielen da, mit dem kann man nicht nur Bildchen von seinen Töchtern oder der Villa posten, nein damit kann man, wie du schon richtig erkannt, aber anscheinend den Zusammenhang nicht verstehend erwähnst, viel schreiben und damit auch Tipps geben usw. Alles Dinge für die Mann auch ab und an Geld bekommt.

Stell Dir vor, das ist richtige Arbeit, mit Sinn und Verstand. Ach ja den hast Du ja nicht. Gibst Du ja auch noch selbst zu.

Du denkst also ich bin Mittellos.

Nein Muecke, das bin ich nicht. Im Gegenteil, ich bin ein reicher Mensch, wesentlich reicher als Du jemals sein wirst. Ich verfüge zwar nur über ein überdurchschnittlich großes Grundstück auf dem ein kleines bescheidenes Haus steht, dies ist aber frei von Bankschulden. Auch mein Pickup ist bar bezahlt. Das Einzige was mir manchmal fehlt ist etwas Bargeld. Würde ich die Dinge welche ich habe, ich schreibe extra nicht “besitze”, denn ich besitze nur mein Leben und selbst dieses gehört letztendlich dem Tod, verkaufen, hätte ich auch wieder genug Bargeld oder genügend Mittel zur Verfügung.

Damit ich nicht verkaufen muss, arbeite ich eben das was mir als Arbeit Spaß macht. Dafür benötige ich halt meinen PC. Denn mit dem habe ich alles um damit auch ans Bargeld zu kommen. Sei es durch Artikel schreiben, ja für die wird man tatsächlich manchmal bezahlt, oder durch Werbung auf einem meiner zahlreichen Blogs für die man ebenfalls bezahlt wird. Oder aber auch durch Spenden, die ich manchmal für meine anscheinend guten Tipps bekomme.

Du solltes eigentlich wissen, dass ich für ein Leben ohne Geld plädiere. Denn ich mache mir nicht sehr viel daraus. Ich benötige es nur weil es andere von mir verlangen.

Ja warum muss ich eigentlich mit nun fast 63 Jahren noch arbeiten?

Siehst ich bin ja nicht wie Du. Ich bin ein Mann und konnte in jungen Jahren einfach keine Frau finden welche das Geld hereinbringt. In unserer Jugend hattet Ihr Frauen es doch sehr viel einfacher. Nett lächeln, freundlich sein und dann den Mann der Wahl kennen lernen und mit diesem eine Familie gründen und ihn mit zwei Kindern an sich binden und wenn es wie bei dir der Richtige war, dann hat doch Frau bis an ihr Lebensende ausgesorgt. Wie schön einfach gelle. Und heute profitierst Du von seiner Rente und Pension. Ich denke nicht, dass Du irgendwas selbst verdienst oder eingebracht hast. Obwohl vielleicht bist ja die Tochter aus reichem Haus und er lebt von Dir. Man weiß es ja nicht. Es ist mir auch egal.

Rente aber habe ich nicht und ich werde wohl auch niemals eine bekommen. Somit muss ich natürlich sehen, dass ich mit dem was ich arbeite auch Geld verdiene. Dazu kommt, dass ich nicht wie ihr, mit einem sicheren Polster ausgestattet, ausgewandert bin, sonder nur mit einem Betrag bei dem Du wahrscheinlich nur mir der Nase rümpfen würdest. Dazu gehörte schon eine Menge Mut, den Du sicherlich nicht aufbringst.

Überlebt habe ich damals auch nur mit sehr viel Glück und der Hilfe von Freunden die mir in der Anfangszeit unter die Arme griffen und auch alles wieder zurück bekamen, als sich für mich die Zeiten, durch eine mäßige Erbschaft so änderten, dass ich zumindest Wohn -und Auto-technisch alles in trockene Tücher packen konnte.

Tja Mücke, wenn man am Rockzipfel des Mannes hängt dann muss man sich über solche Dinge keinen Kopf zerbrechen. Vermarkte also mal schön weiter Deine Töchter und trage alles was Du hast weiterhin nach außen. Ich gönne es Dir. Denn ich kann gönnen und neide niemandem etwas.

Rat

Danke für Deinen Rat mit dem Artikel, den ich nur zu gerne befolge.

Mücke, wie Du siehst, ich habe halt Ideen. Was die “Großen” können kann ich “Kleiner” auch. Warum soll ich nicht ein Ereignis zu Geld machen?  Aber das verstehst Du ja nicht.

Im nächsten Artikel dem Teil 3 deiner Muecke Zack Story werde ich Dir das mit dem Cannabis Öl näher erklären. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du und Deine guten “Freunde” das sehr gerne lesen werden.

Gruß aus Uruguay

Peter

Bitte teilen! :)
  • 8
  •  
  • 1
  • 100
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    109
    Shares

Kommentare

Kommentare

2 Replies to “Die Mueke Zack Story – Teil2”

  1. Pingback: Die Mueke Zack Story – Teil1 › uruguru #uruguru

  2. Pingback: Die Mueke Zack Story – Teil3 › uruguru #uruguru