Die besten Handelsplattformen für Online-Forex-Trader

Forex  ist ein geflügeltes Wort für alle, die sich heutzutage mit Börsengeschäften befassen wollen. Denn beim Forex-Handel handelt es sich um ein ganz besonderes Geschäft: der Tausch von Devisen, der in der globalisierten Welt von heute immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist ein schnelllebiger Markt, bei dem große Gewinne ebenso wie hohe Verluste winken. Um erfolgreich in den Devisenhandel einzusteigen, braucht es deshalb eine wasserdichte Strategie.

Doch selbst mit der Entwicklung einer solchen Strategie ist noch nicht alles getan: Forex-Trading findet heutzutage oft online statt. Dies bietet den Vorteil, dass jede Privatperson von ihrem Computer aus mit dem Trading anfangen kann und dazu auch vierundzwanzig Stunden lang die Möglichkeit hat. Der Haken: Online-Trading-Plattformen gibt es mittlerweile noch und nöcher. Da will die richtige ausgewählt sein, bevor man sein Vermögen über sie anlegt. Diese kurze Einführung präsentiert Ihnen deshalb die besten Forex Trading Plattformen, auf denen Sie versuchen können, Ihr Vermögen zu vermehren.

Plattform zum Traden

Plattform zum Traden

Wozu brauche ich überhaupt eine Plattform?

Im Gegensatz zur klassischen Aktienbörse findet der Handel mit Devisen völlig in der virtuellen Welt statt: Es gibt keinen zentralen Ort für das Marktgeschehen. Die Geschäfte werden somit zum Großteil über Makler ausgeführt, welche Ihnen auch nützliche Analysewerkzeuge zur Verfügung stellen. Obwohl es auch möglich ist, mit den Banken direkt in Kontakt zu treten, ist der Weg über einen Makler auf einer Handelsplattform weitaus weniger zeitintensiv und empfiehlt sich deshalb für alle, die Forex-Trading nur nebenbei betreiben.

Plattformen für Anfänger

Für Forex-Neulinge kommen viele Plattformen infrage, die ihnen den Einstieg in das Forex-Geschehen erleichtern. In Europa wird häufig AVATrade genutzt – er ist einer der größten Anbieter in unseren Breitengraden und  bietet neben einem guten Einstieg in die Forex-Szene noch einige andere Vorteile: So können Forex-Trader, die bereits Erfahrung gesammelt haben, auch zum Handel mit Aktien übergehen und müssen dafür nicht einmal die Plattform wechseln. Außerdem ist es möglich, mit einem geringen sowie hohen Ersteinsatz einzusteigen; AVATrade bietet somit auch Möglichkeiten für weniger gut betuchte Forex-Interessenten.

AVATrade arbeitet mit MetaTrader4, einer Handelsplattform, die durch Stabilität und Verlässlichkeit besticht. Entscheidender Vorteil hier ist, dass der Ersteinsatz minimal 101 US-Dollar betragen muss – eine Summe, die wohl die meisten aufbringen könnten. Der MetaTrader wurde ursprünglich für Windows entwickelt, allerdings ist der MT4 Mac Usern auch nicht vorbehalten. Neben AVATrade bietet auch admiralmarkets den Download der Software für die Betriebssysteme Windows, Mac, iOS und Android an. Ihr Geld können Sie übrigens per Kreditkarte, PayPal oder elektronischer Überweisung an die Plattform übermitteln – dabei ist PayPal besonders praktisch, wenn es um ausländische Überweisungen geht oder Sie keine Kreditkarte besitzen.

Spezielle Forex Plattformen

Eine besondere Spielart des Forex-Handels ist das sogenannte CFD-Trading oder auch Differenzkontrakte. Hier spekuliert der Anleger auf das Ansteigen oder Abfallen eines Kurses, im Fall von Forex dem Kurs der einen oder anderen Währung. Diese Strategie eignet sich nicht für Anfänger, da mit ihr unter Umständen große Verluste gemacht werden können; für fortgeschrittene Forex-Trader ist sie aber durchaus attraktiv, da über einen kürzeren Zeitraum höhere Gewinne erzielt werden können, wenn man sein Geld nicht leichtsinnig einsetzt. Auf admiralmarkets können Interessenten aus einer Vielzahl an Angeboten die Plattform auswählen, die besonders gut zu ihren Vorhaben passt. Ebenso wie der MetaTrader 4 sind diese Plattformen als Apps für iOS und Android verfügbar, sodass auch unterwegs gehandelt werden kann. Die Sicherheitseinstellungen dieser Seite sind zudem absolut wasserdicht – Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass Ihre Daten von Dritten abgefischt werden.

Für Märkte wie UK oder USA gibt es auch eigene Handelsplattformen, die sich besonders für Kunden in diesen Ländern eignen. Dort gibt es bestimmte Vorschriften bezüglich des Forex-Trades, die eingehalten werden müssen. Für europäische Trader ist der MetaTrader 4 aber eine absolut zufriedenstellende Lösung.

Traden Übersicht

Traden Übersicht

Was ist ein guter Makler?

Der Forex-Markt kann auf Neulinge undurchschaubar und einschüchternd wirken. Dabei ist es allzu leicht, in die Falle eines vertrauensunwürdigen Maklers zu tappen, der sich an Ihren Verlusten bereichern will. Achten Sie deshalb darauf, dass die Plattform, die Sie auswählen, ihre Regeln gut verständlich und leicht auffindbar darlegt. Nur so können Sie sich mit den Funktionen der Plattform vertraut machen und entscheiden, ob sie unter diesen Bedingungen einen guten Handel betreiben können.

Fallen Sie dabei nicht auf den schönen Schein einer professionell gestalteten Webseite herein – gut möglich, dass der Makler sich diese Investition Einiges hat kosten lassen, damit ihm später mehr unerfahrene Kunden auf den Leim gehen. Für einen guten Makler sollte es an erster Stelle stehen, dass ein Kunde keinen Betrugsgeschäften ausgesetzt ist und sich gleichzeitig für einen stabilen Markt einsetzen. Konsultieren Sie ausgiebig die Bedingungen einer Anzahl von Maklern, bevor Sie sich festlegen. Denn merken Sie sich: Sie möchten Ihr Geld nicht in die falschen Hände geben.

Wenn Sie sich nun ausreichend vorbereitet fühlen, können Sie sich an die Aufgabe wagen, an eine Plattform für Ihre ersten Forex-Geschäfte heranzutreten. Vielleicht haben Sie schon bald Erfolg.

Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Kommentare