Der Kaffee Irrtum!

Kaffee ist ein Suchtmittel!

Hallo aus Uruguay,

fast mein ganzes Leben habe ich sehr gerne Kaffee getrunken. Ohne Kaffee ging bei mir nichts. Als LKW-Fahrer hatte ich meine Kaffeemaschine natürlich im Führerhaus stehen um immer frisch mit dem „köstlichen“ Gesöff versorgt zu sein.

Die Frage, wenn man irgendwo ankam, ob man einen Kaffee möchte wurde nie verneint. Somit habe ich meist mehr Kaffee getrunken als andere Getränke. Aber von einer Sucht danach war einfach nicht die Rede.

Warum schreibe ich das nun?

Seit ungefähr 6 Wochen bin ich vom Kaffee weg.

Der Kaffee Irrtum

Der Kaffee Irrtum

Ich wollte es einfach mal wissen, bin ich süchtig oder nicht.

Und ich war süchtig danach.

Das bewiesen mir die 6-7 Tage an denen ich ein leichtes bis mittleres Kopfweh hatte. Es war für meinen Körper eine Umstellung. Plötzlich war ja das Koffein weg das mein Körper vielleicht 45 Jahre jeden Tag in Massen bekommen hat.

Nun habe ich es überwunden und kann von meinem Tun berichten. Ich bin drüber, ich brauche keinen Kaffee mehr.

Was hat sich geändert?

Einiges!

Die Erste vielleicht wichtiges Änderung ist die, dass ich weit weniger auf die Toilette muss. Mit zunehmendem Alter wurde meine Blase schwächer und ich musste immer mehr das stille Örtchen oder einen Baum aufsuchen um mein Wasser los zu werden. Manchmal besonders beim Auto fahren wurde das zeitweilig richtig lästig. Gerade für mich, als alter LKW-Fahrer der früher 600 bis 800km am Stück fahren konnte ohne einmal pinkeln zu müssen war das schlicht enttäuschend.

Und nun, ist das einfach weg. Wie als wäre es niemals da gewesen. Die treibende Kraft des Kaffees fehlt und ich habe wieder weitgehend Ruhe vor meiner Blase.

Wer nun aber denkt, dass ich morgens länger brauche zum wach werden als früher, der irrt.

Man wird auch ohne Kaffee wach!

Man wird auch ohne Kaffee wach!

Ich bin morgens sogar fitter als vorher. Habe den ganzen Tag kein verlangen mehr nach einem starken Kaffee der mich wach hält.

Es ist also nur eine Einbildung.

Sicherlich regt Kaffee an. Aber wach halten? Nein das streite ich nun absolut ab. Es ist vielmehr nur der Glaube oder eine Einbildung, dass Kaffee wach macht. Wir werden doch damit groß gezogen. Unsere Eltern haben uns das eingeredet, vorgemacht und wir haben dieses Ritual, mit all seinen Sprüchen, übernommen.

Kaffee ist ein Geschäft. Zu Viele verdienen daran. Also tut man alles um das Geschäft voran zu bringen. Macht möglichst viele Menschen davon abhängig und dann verdient man sich eine goldenen Nase daran.

Was alles wird getan um den Kaffee am Leben zu halten. Welche zugegeben schönen Kaffeemaschinen wurde konstruiert und auf dem Markt gebracht nur um den Menschen den Kaffee noch schmackhafter zu machen. Ich rede hier von Senseo usw.

Zugegeben, eine schöne Tasse Kaffee ist etwas leckeres. Egal ob Latte oder Cappuccino oder Espresso. Es wird mir bestimmt ab und an schwer fallen gerade auf das gemütliche Kaffee trinken, in Gesellschaft am frühen morgen, zu verzichten.

Dennoch werde ich es wohl tun, denn mit nur einer neuen Tasse Kaffee bin ich sofort wieder drauf und die Koffeinsucht geht von vorne los. Muss ich mir das wirklich antun?

Nein muss ich nicht.

Kaffee als Wachmacher ist ein Irrtum.

Alles nur Einbildung!

Alles nur suggerierte Einbildung!

Man wird auch so wach und ein großes Glas frisches Wasser am frühen morgen macht wacher als jede Tasse Kaffee.

Kaffee braucht man nicht den ganzen Tag.

Wasser ist da viel Gesünder und nutzt dem Körper effektiv mehr als Kaffee, der dem Körper eher Wasser entzieht, was der Körper aber nun mal braucht.

Was trinke ich nun stattdessen?

Selbst gemachtes Wasser!

Dazu nehme ich auf einen 500ml Henkelkrug ungefähr einen Finger breit hoch den Saft von frischen Zitronen, dazu in etwa die gleiche Menge Essig. Wein oder Apfelessig spielt keine Rolle, ist beides gut. Dann kommt etwas Natron hinzu. Kaisers Natron denke ich kennt jeder. Zum Schluss nehme ich der Zitrone und dem Essig mit einer Priese Himalaja Salz das Saure. Aufgefüllt wird dann mit Osmose gefiltertem Wasser.

Das ist eine Limo die schmeckt und auch noch sehr gesund ist.

So etwas kann man den ganzen Tag trinken. Ist der Krug nur noch halb voll, dann fülle ich nochmals Wasser rein und habe immer noch einen sehr guten und frischen Geschmack.

Der Endeffekt vom ganzen!

Ich trinke nun wesentlich mehr den Tag über und trotzdem muss ich weniger pinkeln gehen.

Wenn dass nicht ein Erfolg ist……..

Und nein ich will niemandem den Kaffee ausreden.

Ich will hier lediglich den Hinweis bringen, dass wir alle da einem großen Irrtum erliegen.

Es ist genau wie beim Tabak oder dem Cola. Nicht das Rauchen macht die Sucht sondern die Inhaltsstoffe, welche absichtlich bei gemischt werden, um den Raucher bei der Stange zu halten. Gutes und gesundes wie das Cannabis oder auch Marihuana wird verboten und Suchtstoffe wie Alkohol, Koffein oder auch Teein werden gefördert. Es bringt schließlich Kohle und macht langfristig krank was dann wieder der Krankheitsindustrie von nutzen ist. Jeder Arzt freut sich doch über neue Patienten und die Pharmakonzerne erst Recht.

Beim Kaffee kommt dann noch das Gesellschaftliche hinzu. Kaffee und Kuchen z.B. wer kann da schon nein sagen wenn man zusammen gemütlich in der Sonne sitzt?

Ich wünsche Euch gute Gedanken!

Liebe Grüße aus Uruguay

Peter

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Kommentare

One Reply to “Der Kaffee Irrtum!”

  1. Pingback: Rauchen, saufen, haschen! › uruguru #uruguru

Kommentar verfassen