Auf die Gans gekommen!

Hallo aus Uruguay,

Gustav und Gitta

Gustav und Gitta

jep ich bin auf die Gans gekommen.

Nachdem mir meine Hühner schon sehr viel Freude bereiten, dachte ich mir, da noch einen drauf zu setzen und zwei Gänse anzuschaffen welche sich auf dem Grundstück frei bewegen dürfen.

Was ich allerdings nie gedacht hätte ist, das diese Zwei sich wie Hunde und Katzen sich ans Haus gewöhnen und sogar die absolute Nähe des Hauses suchen. Würde ich die Tür offen lassen, so bin ich mir sehr sicher, sie würden rein kommen um alles zu inspizieren.

In den zwei Wochen die ich sie nun habe, ist das Pärchen absolut zutraulich geworden. Sie fressen aus der Hand, versuchen zu zwicken und sind schon so richtig frech würde ich sagen. Kurz und gut, man kann mit ihnen etwas anfangen. Also nix stupides sondern eine gewisse Intelligenz.

Einziger Nachteil, welches auch ein Vorteil sein kann, es kommt halt immer darauf an wie man es sieht, sie sind was die Verwertung des Grünfutters angeht wie Pferde. Oben rein und gleichzeitig hinten wieder raus. Dies auch nicht unbedingt wenig. Mir scheint Vegetarier, dazu zählen Gänse und auch Pferde müssen wesentlich mehr fressen um genug Wirkstoffe aus der Nahrung ziehen zu können.

Nun gut, das Zeug stinkt nicht, ist einmal durch gearbeitet, ein wunderbarer Dünger der sich unter dem Wasserstrahl ganz leicht auflöst. Also positiv.

Durch ihr tägliches grasen halten sie den Rasen sauber. Dazu mögen sie unheimlich gerne Mais und eingeweichtes Brot. Wir alle kennen das ja noch aus unserer Kindheit wo wir mit Brot die Schwäne gefüttert haben. So ähnlich ist das jetzt auch wieder.  Gänse und Schwäne liegen ja nicht weit auseinander.

So wie ich gelesen hab sollen Gänse bis zu 20 Jahre alt werden, falls sie nicht an Weihnachten dem Festtagsbraten zum Opfer fallen. Da ich kein Weihnachten mehr feiere besteht also keine Gefahr für die Tiere und da wir hier auch keine Füchse haben, die Gänse stehlen, vermute ich mal, dass ich sehr lange Freude an die Tieren haben werde.

Eine weiter sehr nützliche Eigenschaft, das ist auch mit ein Hauptgrund warum ich sie mir angeschafft habe ist die Tatsache, das sie sehr wachsam sind und  somit in Verbindung mit Puck ein unschlagbares Alarmsystem darstellen.

Der erste Versuch!

Der erste Versuch!

Da Gänse auch noch Wasservögel sind habe ich auf dem Grundstück ein kleines Feuchtbiotop erstellen lassen. Der erste Versuch  war ein Schuss in den Ofen. Wir haben zu dünne Folie verwendet. Da auch Puck plötzlich und unerwartet dem Tümpel als Badewanne auserkoren hat, gehe ich davon aus, das er mit seinen Krallen die dünne Folie zerrissen hat. Der tägliche Wasserverlust war immens und so mit habe ich mich entschlossen das Ganze nochmals richtig zu machen. Neben eine kleinen Vergrößerung haben wir den Untergrund nun richtig sauber betoniert. In ein paar Tagen dürfte es soweit sein, dass ich Wasser einlassen kann.

Denke dieser Ort wird sich zu einem richtig idyllischen Fleck entwickeln, da ich es nun richtig mache und auch eine Wasserpumpe mit einem Filter einbauen werde damit das Wasser einigermaßen sauber bleibt.

Der zweite aber nun solide Versuch :)

Der zweite aber nun solide Versuch 🙂

Liebe Grüße aus Uruguay

uru g uru

 

Bitte teilen! :)
  • 49
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    49
    Shares

Kommentare

Kommentare

13 Replies to “Auf die Gans gekommen!”

  1. Pingback: BRD – Besatzungskosten! › BRD