8. Jahrestag

Ausgewandert nach Uruguay

Das kleine Uruguay

Das kleine Uruguay

Hallo aus Uruguay,

in diesen Stunden jährt sich zum 8. Mal mein Fortgang aus Deutschland und meine Ankunft in Uruguay.

Die vielleicht häufigsten Fragen welche ich in der ganzen Zeit beantworten musste:

„Fehlt dir Deutschland nicht?“ und „Gehst Du wieder zurück?“

Diese möchte ich nun einmal ausführlich beantworten.

Wer sich die Entwicklungen in und um Deutschland oder die EU anschaut und ein ausgeschlafener Mensch ist, der wird sich die Frage nach dem Fehlen selbst beantworten können.

Mann kann heute echt froh sein wenn man nicht mehr in Deutschland verweilen muss. Die Entwicklungen welche dort sich im Moment vollziehen sprechen eine deutliche Sprache.

Nein mir fehlt Deutschland im Moment überhaupt nicht.

In diesem, von Merkel, kaputt gemachte Land kann sich nur der wohl fühlen, welcher entweder zum System Merkel gehört, oder dem eh alles egal ist und der sich nur um sich selbst und sonst niemand anderes kümmert. Davon gibt es wohl noch mehr als genug. Vielleicht noch die Jugend welche mit den jetzt aufkommenden Problemen aufwächst und diese nicht als Probleme an sich erkennen.

In 10 oder 20 Jahren wird, wenn sich nicht grundlegend in der Politik etwas ändert, der Islam tatsächlich zu Deutschland gehören und wer diese ach so „friedliche“ Religion kennt, der weiß, dass diese dann die Oberhand hat. Das heißt, dass Deutschland ca. 600 Jahre zurück geworfen wird. Nichts wird mehr so sein wie wir das heute kennen. Vergewaltigungen werden an der Tagesordnung sein, die Scharia wird dann wohl für Alle gelten. Köpfe werden wie im Mittelalter rollen! Die Zustände werden denen gleichen die wir heute in islamischen Ländern vorfinden und anprangern.

Dahin noch einmal zurück? Nein niemals.

Was soll ich dort noch?

Ja ok ich habe meine Kinder und Enkel dort leben. Die vermisse ich natürlich sehr und würde sie sehr gerne wiedersehen. Dennoch wenn ich an die Zustände in Deutschland denke, dann verzichte ich lieber darauf. Meine Kinder sind groß und führen ihr eigenes Leben. Ich als Vater und Großvater wäre da nur eine Belastung. Wenn sie es sich leisten können sind sie mir hier in Uruguay herzlich willkommen.

Und wenn ich heute wieder zurück gehen müsste, was wäre ich denn da?

Als bekennender Regimegegner dieses zunehmend faschistischen Systems wäre ich der Strafverfolgung ausgesetzt. Ich hätte kein Einkommen,  denn wer gibt einem der die 60 überschritten hat noch Arbeit? Ergo müsste ich Harz4 oder ähnliches beantragen und mich dem System welches ich ja ablehne unterwerfen.

Hey mal ganz ehrlich. Lieber verrecke ich! Aber so schnell geht das nun auch nicht.

Piriapolis

Piriapolis, unweit von mir!

Ne Ne, ich bleib mal schön hier in Uruguay.

Hier habe ich meinen Lebensmittelpunkt. Hier ist meine Zu Hause. Hier ist mittlerweile meine Heimat. Mein Haus! Mein Auto Mein Garten! Ja auch meine Freunde! Das Wichtigste, hier habe ich meine Freiheit.

Eine Freiheit, das zu tun was ich tun möchte und will. Niemand macht mir mehr Vorschriften. Niemand verbietet mir etwas. Ich muss nicht mehr fragen: „Darf ich das?“ Mit der Einschränkung, dass ich mit allem was ich mache niemanden belästige, gefährde oder gar verletze.

Fazit

Wenn ich ca. 10 Jahre früher gewusst hätte wie schön es hier ist, wäre ich schon zu dieser Zeit hierher gegangen. Wobei ich dann heute sicherlich ganz anders leben und dieser Artikel sicherlich nicht von mir so geschrieben würde.

Liebe Grüße aus Uruguay

Peter

 

Merken

Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Kommentare